Aktuelles und kurzfristige Termine

Termine für den aktuellen Monat und Artikel, können jederzeit mit dem Kontaktformular eingereicht werden


 

 

Freitag, 09. Oktober, 16-18.00 - Kaffee unterm Regenbogen. Ein Treffen im Grünen für LSBTI* ab 55

Endlich wieder auf einen Kaffee treffen! Diesmal freitags!

Bringt ein Heißgetränk Eurer Wahl und was Ihr sonst zum Wohlfühlen braucht mit (Decke zum Sitzen, lieber Mensch, Kuchen…). Und dann: austauschen, schnacken, einfach entspannen.
Treffpunkt ist der Hofgarten (Inselstraße/Ecke Kaiserstraße, Eingang Hofgarten). Eine barrierefreie Toilette ist in der Nähe vorhanden und auch das Gelände ist barrierefrei erreichbar.

Bitte beachtet, dass wir gegen 16.15 zu einem anderen Platz im Hofgarten weiterziehen. Wenn Ihr später dazukommen wollt ist das kein Problem, ruft einfach Inka an, sie holt Euch dann am Treffpunkt ab.

Erreichbarkeit:
Tram: 701, 705, 706, Haltestelle Sternstraße (nicht barrierefrei)
U78, U79, Haltestelle Nordstraße (barrierefrei)

Bei Fragen meldet Euch gern bei Inka: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , 0157-71552064

Wir freuen uns auf Euch!

Bei allen unseren open Air Veranstaltungen gilt:
• Alle Teilnehmenden verpflegen sich eigenständig.
• Wenn Sie möchten, können Sie sich per Mail oder SMS bei der für die jeweilige Veranstaltung verantwortlichen Ansprechperson anmelden.
• Bei der Veranstaltung werden die persönlichen Kotaktdaten zur Rückverfolgbarkeit erhoben. Diese werden 4 Wochen aufbewahrt und danach vernichtet.
• Bei mehr als 10 Teilnehmenden wird die Gruppe geteilt.
• Immer ist eine öffentliche Toilette in der Nähe.
• Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter (außer Sturmwarnung) statt. Sollte es einmal regnen, ist eine überdachte Stelle ist der Nähe.
• Alle Angebote sind grundsätzlich offen für Alle.
• Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort, auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in bestimmten Bereichen.
• Alle Angebote sind barrierefrei. Bitte die Zugänglichkeit der ÖPNV-Bahnhöfe überprüfen

 

Freitag, 16. Oktober 2020, 19-21.00 - Rund um das Thema ‚Pflegeversicherung‘ – Input und Gespräch

Für die allermeisten Menschen werden die Themen Pflege und Pflegebedürftigkeit irgendwann wichtig. Möglicherweise kommen wir in die Situation, einen geliebten Menschen zu pflegen oder selbst von diesem gepflegt zu werden. In dieser Situation können verschiedene Fragen auftauchen: welche Leistungen aus der Pflegeversicherung stehen mir/uns zu? Was bedeutet es, einen Pflegegrad zu erhalten und wie kann ich mich auf die Begutachtung vorbereiten? Welche Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige können durch die Pflegeversicherung zur Verfügung gestellt werden?

Wir werden uns in dieser Veranstaltung mit folgenden Themen beschäftigen:
-          Leistungen der Pflegeversicherung (SGB XI)
-          Antragstellung zur Pflegeeinstufung und Inhalte der Begutachtung
-          Wie kann ich mich auf eine Begutachtung vorbereiten?

Wir freuen uns außerdem auf Ihre und Eure Fragen!

Exklusiv für Frauen*.

Datum:   Freitag, 16. Oktober 2020, 19-21.00
Kosten:  3-8 €, Anmeldung erforderlich
Referentinnen: Friederike Mittnacht, Pflegefachkraft/Pflegeberaterin
               Maria Gerdes, Pflegefachkraft/Qualitätsprüferin in Pflegeeinrichtungen

Ort:frauenberatungsstelle düsseldorf e.V.
     Talstraße 22–24
     40217 Düsseldorf (Friedrichstadt)                                          

Anmeldung unter https://www.frauenberatungsstelle.de/pages/programm/veranstaltungen.ph
 
Fragen und weitere Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel.: 0157-71552064


Samstag, 17. Oktober, 14-18.00

Walk & Talk mit Imbiss - Austausch – Vernetzung – Kennenlernen für Lesben* 50+ „Völkerverständigung“ Düsseldorf - Köln – und umgekehrt!

Der Rückbesuch in Düsseldorf steht an!

Ihr wolltet schon immer gemeinsam mit anderen netten Frauen* die schönsten Orte in Köln und Düsseldorf entdecken? Neue Frauen* kennenlernen, euch austauschen beim Walk & Talk durch die schöne Flora - dann ist das jetzt die Gelegenheit!

Die Lesbischen ALTERnativen des Rubicon Köln und die Fachstelle ALTERN UNTERM REGENBOGEN Düsseldorf möchten mit Euch gemeinsam Köln und Düsseldorf neu entdecken und uns vernetzen. Wir star-ten mit einem ersten Besuch in der Flora Köln, der selbstverständlich in Düsseldorf erwidert werden will. Wir möchten mit Euch spazieren, entdecken und im Anschluss den Besuch gemütlich im Gartencafé „Dank Au-gusta“ in der Flora ausklingen lassen.

Wann: Samstag, 17. Oktober - 14.00 bis ca. 18.00 Uhr - Kosten: 5,- Euro (Zugticket - bei Gruppenticket Schöner Tag NRW/Imbiss/Getränke incl.)

Ort: in jedem Fall ein schöner Ort in Düsseldorf! Genauer Ort wird in Kürze per Mail und auf unserer Facebookseite (https://www.facebook.com/FachstelleAlternuntermRegenbogen/) bekannt gegeben

Anmeldung
Da auch wir den Corona-Bestimmungen unterliegen, ist die Teilnehmendenzahl begrenzt. Bitte meldet Euch unbedingt vorher an.
Anmeldung für Kölner*innen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Anmeldung für Düsseldorfer*innen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , 0157715520
Fragen und weitere Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel.: 0157-71552064

 


 Neues Beratungsangebot „berta“ für Betroffene organisierter sexualisierter und ritueller Gewalt.
Seit dem 3. Mai 2019 gibt es beim „Hilfetelefon Sexueller
Missbrauch“ das neue telefonische Angebot „berta“ (Tel. 0800 3050750) – die erste
bundesweite, kostenfreie und anonyme Anlaufstelle für Betroffene von organisierter
sexualisierter und ritueller Gewalt. „berta“ bietet Menschen Entlastung, Beratung und
Unterstützung beim Ausstieg aus organisierten sexualisierten und rituellen Gewaltstrukturen
und unterstützt darüber hinaus alle, die sich um jemanden sorgen, einen Verdacht haben oder
Informationen zum Thema suchen. „berta“ ist Teil des „Hilfetelefon Sexueller Missbrauch“,
dem telefonischen Unterstützungsangebot des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des
sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM) unter der fachlichen Leitung von N.I.N.A. e. V.
(Nationale Infoline, Netzwerk und Anlaufstelle zu sexueller Gewalt an Mädchen und
Jungen). Die Fachkräfte von „berta“ sind psychologisch und pädagogisch ausgebildet und
verfügen über langjährige persönliche Erfahrungen mit organisierter und ritueller Gewalt. Sie
beraten beim Ausstieg und allen damit verbundenen Fragen. Sie geben Informationen und
zeigen – wenn gewünscht – weitere Möglichkeiten der Hilfe und Unterstützung auf. Jedes
Gespräch bei „berta“ bleibt vertraulich. Der Schutz der persönlichen Daten ist zu jedem
Zeitpunkt garantiert. www.berta-telefon.de

Wer ist Edelgard?
EDELGARD ist eine Kampagne der „Kölner Initiative gegen sexualisierte Gewalt“ und
steht für: MEHR SCHUTZ FÜR FRAUEN UND MÄDCHEN GEGEN SEXUALISIERTE
GEWALT IM ÖFFENTLICHEN RAUM IN KÖLN! Warum Edelgard? edel: aufrecht,
gard: der Zaun, der Schutz = die Schützende Der Anspruch: Die Würde von Frauen und
Mädchen ist unantastbar. In Köln und überall. Darauf arbeiten wir hin. Warum brauchen wir
Edelgard? Übergriffe auf Frauen und Mädchen finden alltäglich und öffentlich statt.
Abfällige Kommentare auf der Straße, Angrabschen beim Feiern, Anstarren in der Bahn,
aufdringliche Anmache, sexuelle Belästigung ...Jede von ihnen geht anders mit diesen
Übergriffen um und viele Betroffene leiden sehr darunter. EDELGARD schützt: Frauen und
Mädchen sollen sich ohne Unsicherheit und Angst in unserer Stadt bewegen können, feiern,
ihre täglichen Wege gehen, Bahn fahren, bummeln und ihr Leben so gestalten, wie sie es
wollen. Mit “EDELGARD schützt“ finden sie bei Belästigung und akuter Bedrohung Orte,
wo sie durchatmen und ihre nächsten Schritte planen können. https://edelgard.koeln/

homochrom vor dem Aus:
(PM) Das Filmfest homochrom in Köln und Dortmund, zweitgrößtes queeres Filmfestival
Deutschlands und wohl eines der Top 60 von über 240 weltweit, steht trotz des
herausragenden Programms mit 18 Deutschland-Premieren, des Besucherrekords von über
3.000 Filmbesuchen und eines Spendenplus bei der 8. Ausgabe im Oktober vor dem Aus.
Die finanzielle Unterstützung durch die Städte und die Film- und Medienstiftung NRW,
welche 2018 auf jeweils 10.000€ erhöht wurde, reicht nicht aus, um die Qualität des
Premieren-Festivals längerfristig zu gewährleisten. 2018 hatte das Land NRW unter neuer
CDU/FDP-Führung seine Förderung eingestellt und die Beauftragte der Bundesregierung
für Kultur und Medien (CDU) verzögert die Förderung der QueerScope-Festivals seit zwei
Jahren. Medienstadt, Rainbow-City und vermeintliche Homohauptstadt (West)
Deutschlands Köln ist somit die weltweit erste Stadt, welche zum zweiten Mal ein queeres
Filmfestival verliert. https://www.homochrom.de/

 

 

   
© ALLROUNDER